St-Luc Labels & Packaging löst Probleme mit zum Spritzen neigender UV-Farbe

     

Der Familienbetrieb St-Luc Labels & Packaging (www.stluc.be) beschäftigt über 200 Mitarbeiter, betreibt in 3 Ländern Produktionen(Belgien, Niederlande und Frankreich) und besitzt 25 Druckmaschinen (sechs Flexodruck-, zwölf digitale, fünf Buchdruck- und zwei Offsetdruckmaschinen). St-Luc richtet das Hauptaugenmerk seiner Produktion seit über 25 Jahren auf eine Vielzahl an Verpackungsprodukten, wie etwa selbstklebende Etiketten, Faltkartons und flexible Verpackungen.

Zuletzt stand St-Luc bei seinem Flexodruckverfahren vor Problemen in Zusammenhang mit dem spritzen von UV-Farben bei herkömmlichen hexagonalen Rasterwalzen. Durch das ständige wechseln der Rasterwalzen um dieses Problem zu beheben, wurden unzählige Produktionsstunden benötigt

Spitting_1.jpg

Bild oben: Das Rakelmesser baut druck in den geschlossenen Zellen der Rasterwalze auf (durch Farbe und eingeschlossene Luft). Die überschüssige Farbe baut sich auf der Rückseite des Rakelmessers auf. Nach kurzer Zeit wird der Farbaufbau massiver, und Farbtropfen spritzen auf das Substrat und die Druckplatte, das nennt man Farbspritzen/Inkspitting

Die Lösung, die alle Probleme bezüglich des Spritzens buchstäblich über Nacht beseitigt hat, waren die Apex GTT-Rasterwalzen. St-Luc begann mit einem Versuch bei einer der Druckmaschinen, und nachdem gute Ergebnisse mit einer beständigen HD-Flexodruckqualität und einer Verkürzung der Produktionszeiten erzielt worden waren, wurde die Entscheidung getroffen, alle Flexodruckpressen mit der Apex GTT-Technologie auf-und auszurüsten.

„Unser Druckpersonal war vom ersten Tag an sehr zufrieden mit dem Wechsel zur Apex GTT-Technologie“, sagte Christophe Vossaert, Manager für Geschäftsentwicklung von St-Luc Labels & Packaging. „Nachdem die GTT-Walzen probeweise zunächst in eine unserer Pressen integriert worden waren, wetteiferte unser Personal darum, wer damit arbeiten darf. Dieser Wetteifer bringt die erzielten Verbesserungen wohl am besten zum Ausdruck. Kurze Zeit später wurde entschieden, all unsere Flexodruckpressen auf GTT umzustellen, und wir sind nach wie vor überaus zufrieden mit der Beständigkeit der Druckqualität!“

Spitting_3.jpg

Bild oben: Das Rakelmesser baut keinen druck auf, weil die Farbe sich durch den offenen Kanal der GTT frei bewegen kann. Keinerlei Farbaufbau auf der Rückseite des Rakelmessers. Da es keinen Farbaufbau gibt, werden auch keine Farbtropfen mehr auf das Substrat oder die Druckplatte übertragen. Kein Farbspritzen mehr/No Inkspitting!

Was ist das Besondere an GTT-Rasterwalzen?

  1. GTT bietet gegenüber anderen Rasterwalzengravuren drei grundlegende Vorteile: 
    1. Sie gewährleisten ein hohes Maß an Reproduzierbarkeit bei der Fertigung – von Walze zu Walze, Monat für Monat.
  2. GTT-Walzen sorgen für eine erhebliche Verringerung des Rasterwalzenverschleißes. Sie ermöglichen einen besser kontrollierbaren Druck und gewährleisten geringe Tonwertzunahmen auch bei Laufmetern über 100.000.
  3. GTT ist die ultimative Technologie, die beim HD-Flexodruck im Farbsatz und beim sog. vier bis sieben Farben Fixed-Palette/Revodruck Anwendung findet.

Weitere Informationen über die Apex GTT-Technologie finden Sie hier . Für detailliertere Infomationen fragen Sie Ihren regionalen Verkaufsberater von Apex. Er wird Ihnen helfen die Probleme mit Farbspritzen zu lösen!

1268736546-st-luc logo groter.jpgWeitere Informationen über das Portfolio von St-Luc Labels & Packaging finden Sie hier: www.stluc.be

 

 

 

About The Author

Jeanine Graat is the Marketing Manager for Apex Europe, specializing in cooperative marketing strategies and is an 18 year veteran of the anilox industry.